Kategorie-Archiv: News

Termine 2018

2. – 3.03 Saarland Pfalz Rallye
30.03 Osterrallye Zerf
05.05 Löwenrallye Birkenfeld
19.05 Hunsrück-Junior Rallye
10.06 ProWin Rallyesprint
23.06 Rallye Warndt-Litermont
16.08 – 19.08 ADAC Rallye Deutschland
15.09 Rallye Kohle und Stahl
29.09 Rallye Potzberg
27.10 ADAC Saarland Rallye
2.11 – 4.11 Rally Condroz du Huy
24.11 Rallye Saar-Ost

IMG_9680

Warm Up für die Saison 2017

IMG_9495
Am 18.02.2017 ist es endlich wieder soweit. In der Luft liegt der Geruch von verbranntem Gummi, Sprit und das Geräusch von kraftvollen Boliden.

Dies Saison 2017 wird gleich mit einem der Highlights der Saison gestartet, den Test- und Einstellfahrten auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen Zweibrücken.Die Nennliste war nach kurzer Zeit schon hochkarätig besetzt. Unter die Teilnehmer mischen sich Fahrzeuge der Klasse R1,R2,R3 und R5.

Neben dem testen des eigenen Arbeitsgerätes, geht es den Teilnehmern natürlich vorallem um ein: Eine Menge Spaß!!!Was auch die Zuschauer freuen wird. Die Kategorien Rallycross,Rallye und Drift versprechen ein wahres Spektakel und eine Augenweide für eingefleischte Motorsport Fans, die an diesem Tag gleich 2 verschiedene Wp´s sehen können.IMG_9532

Die Test -und Einstellfahrten in Zweibrücken(18.02.2017) ist ein Muss für jeden Motorsport-Enthusiast, aber auch für Schaulustige,denn der Eintritt ist kostenlos.

 

IMG_1629

Osterrallye Zerf mit grandiosen Starterfeld und Rallye 70

Am 04.April 2015, dem Ostersamstag ist es wieder soweit.  Der MSC Zerf eröffnet mit der Osterrallye Zerf eine Vielzahl von Meisterschaften, darunter auch die Saarländische Rallye Meisterschaft(SRM).

 

Die Nennliste quillt förmlich über.Weit über 100 Teilnehmer sind  auf der Starterliste der 26.Auflage der Osterrallye Zerf zu zählen.Jeder will sich auf den anspruchsvollen Wertungsprüfungen in und um Zerf behaupten und am Abend  ganz oben im Gesamtergebnis erscheinen.IMG_1686

Alleine die Allrad-Fraktion ist mit 22 Teilnehmern so gut bestückt wie sonst keine Nationale Rallye. Darunter mischen sich der Favorit auf den Gesamtsieg Rainer Noller, Jörg Broschart, Frank Färber, Dieter Reiland, Michael Bieg und viele mehr.

Doch auch die frontgetriebenen Driftkünstler sollte man auf der Rechnung haben.  Uwe Gropp, der mit seinem Citroen C2 S1600 durch eine konstant schnelle Fahrweise immer gefährlich ist, Felix Griebel oder Patrick Gengler im Citroen DS3 R3.

IMG_1580

Auch ein Argument, dass sich der Weg zur Osterrallye Zerf lohnt, ist der Zuschlag, sich als Pilotveranstaltung für das neue Format der Rallye 70 behaupten zu können.Die Dauer der R70-Veranstaltungen erstreckt sich weiterhin über maximal 1,5 Tage bei mindestens 45 WP-Kilometern und maximal 70 WP-Kilometern. Eine einzelne Wertungsprüfung darf eine Länge von 15 WP-Kilometern nicht überschreiten. Des Weiteren kann der Veranstalter eine Reifen- bzw. Scheinwerferwechselzone in den Veranstaltungsablauf einbauen. Ansonsten gelten alle Bestimmungen der Rallye 35 auch für die Rallye 70.

Wer einen schönen Osterausflug plant, sollte die Osterrallye Zerf auf jeden Fall in Betracht ziehen. Das Programmheft ist gegen einen geringen Preis in der Ruwertalhalle in Zerf zu erwerben. Darin befinden sich alle wichtigen Info´s für Zuschauer.

 

Das Team von Rallye4Fans wünscht allen eine
spannende und unfallfreie Rallye

 

IMG_0897

Saisonstart bei der Rallye Südliche Weinstraße

Nach einer fast 3 monatigen Winterpause werden am 28. Februar auch in Deutschland Fahrer und Material wieder an ihre Grenzen gebracht.
Die traditionsreiche Rallye Südliche Weinstraße ist erneut die erste Veranstaltung in der Nationalen Szene.
Sie ist Teil zahlreicher Meisterschaften wie zum Beispiel des DMSB-Rallye Pokal-Region West, der Saar-Pfalz Rallyemeisterschaft, ADAC Rallyepokal Süd-West oder der Rheinland-Pfalz-Rallye Meisterschaft, was ein quantitatives und qualitativ hochwertiges Starterfeld verspricht.
Auch viele bekannte Gesichter der Deutschen Rallye Meisterschaft(DRM) nutzen die anspruchsvollen Strecken in der Süd-Pfalz, um sich für die kommende Saison aufzuwärmen.

IMG_0754Eine große Herausforderung stellt sich den Teilnehmern auch bezüglich den Wetterbedingungen. Ob knochentrockener Asphalt oder Schnee und Eis, bei der Rallye SÜW ist alles möglich.

Eine weitere Überraschung halten die Veranstalter der Rallye Südliche Weinstraße mit der Auswahl der Vorausfahrzeuge bereit. Erst am Tag der Veranstaltung werden die Drifkünstler, die vor den Teilnehmern die WP´s unsicher machen, bekannt gegeben.

IMG_0843Ab 11:54 machen sich die ersten Teilnehmer, vom Kurpfalzsaal in Edenkoben auf den Weg zu den sechs Wertungsprüfungen, die in zwei Schleifen zu absolvieren sind.
Dort ist auch das Programmheft mit wichtigen Info´s zur Rallye erhältlich.

Wer zur Rallye Südlichen Weinstraße am 28.02.2015 zuhause bleibt wird was verpassen.

 

IMG_2502

SRM:: Jetzt wird´s ernst

Nach einer drei monatigen Sommerpause führt es die Teilnehmer der Saarländischen Rallyemeisterschaft am 13. September nach Wolfersweiler, zur Rallye Kohle und Stahl und somit zum vorletzen Lauf der Meisterschaft.IMG_2356

Der MSC Obere Nahe hat wiedereinmal keine Mühen gescheut und bringt mit 6 Werungsprüfungen, die mit 20% Schotter bestückt sind, wieder eine anspruchsvolle Veranstaltung in den Kalender der SRM ein. Dreh -und Angelpunkt ist schon wie in den Vorjahren der Kirmesplatz in Wolfersweiler, wo auch das Programmheft mit allen Strecken, Zeiten und nützlichen Infos zu erwerben ist.

Ab 12:01 Uhr lassen die ersten Teilnehmer ihre Motoren heulen und kämpfen um die Bestzeiten. Als Favorit und Meisterschaftsführender geht Rainer Noller an den Start. Allerdings muss er mit starker Konkurrenz, wie zum Beispiel Hanno Brocker(Ford Cosworth) , dem Lokalmatador, rechnen.IMG_2616

Weitere Siegkandidaten wie Jörg Broschart(Mitsubishi Lancer), Frank Reiter(Porsche 911), Karl-Heinz Braun(BMW M3 Compact), Sasha Winter(Mitsubishi Lancer), Frank Schlinck(Mitsubishi Lancer) und Björn Sartorius(Citroen C2 R2 Max) wittern ihre Chance auf den Gesamtsieg.

Wer zur Rallye Kohle und Stahl(13.09) zu hause bleibt ist selbst schuld.

 

IMG_6528

Rallye Warndt ist startklar

Mit der 11. SST Rallye Warndt startet die SRM(Saarländische Rallye Meisterschaft) am 28. Juni in die zweite Hälfte einer bisher gelungenen Saison 2014.

Wiedereinmal hat das Team rund um Rallyeleiter Eric Deubel keine Kosten und Mühen gescheut um ein neuses Konzept aufzustellen.

„Dank unseren Freunden des MSC Piesbach können wir in diesem Jahr einen neuen Rundkurs in der Gemeinde Überherrn befahren. Diese Strecke wird auch bei den Fans hoch im Kurs stehen, schließlich wird sie als WP 1, 4 und 7 gleich drei Mal absolviert. Die beiden anderen Strecken zählen zu den Klassikern im Bereich Warndt” so Rallyeleiter Eric Deubel.

IMG_6623Auf dem Programm stehen insgesamt 7 Werungsprüfungen(34km)  die die Teilnehmer an ihre Grenzen bringen sollen. Um den Anforderungen aller Teilnehmer gerecht zu werden wurde der Schotteranteil von 30% auf 10% gesenkt. Daher nicht mehr im Programm enthalten ist der traditionelle große Schotterrundkurs.

Als Ersatz bietet sich ein bisher noch nie gefahrener Rundkurs im Raum Überherrn an, der sich voraussichtlich als Anlaufpunkt für hunderte faszinierte Rallyefans entwickeln wird.

Alleine die Vorausfahrzeuge lassen keine Wünsche übrig.  Jörg Axel de Fries bringt seinen Peugeot 207 S200 an den Start, Frank Färber auf Mitsubishi Lancer.  Patrick Berghaus pilotiert zum ersten Mal den bärenstarken MG Metro 6R4 der Gruppe B Ära, mit dem einst schon ein Harri Toivonen in der goldenen Zeit des Rallyesports auf Bestzeitenjagd ging.

Der  führende der SRM ,Rainer Noller, hat sich trotz des geringeren Schotteranteils für seinen Mitsubishi Lancer entschieden. Frank Reiter hingegen kämpft in seinem heckgetriebenen Porsche 911 GT3 um den Gesamtsieg.

Ebenfalls wieder am Start ist Karl-Heinz Braun auf BMW M3, Jörg Broschart und Frank Schlinck(Mitsubishi Lancer) Hanno Brocker und David Preis beide auf Ford Cosworth.

Teilnehmer und Zuschauer können sich auf eine spannende und actiongeladene Rallye Warndt freuen. Ab 13:00 Uhr lassen es die Teilnehmer auf den anspruchsvollen WP`s rund um Völklingen  krachen. Einen genauen Zeit- und Streckenplan, Starterliste und viele andere nützliche Info`s können die Zuschauer in der Kulturhalle in Völklingen-Wehrden erwerben.

http://www.sst-saarbruecken.de/

big2_Magalhaes_262

Sousa gewinnt Azoren Rallye

Im Fiesta RRC hatte Sousa genau dann aufgedreht, als es zählte, schließlich schien der Niederländer am Schlusstag über weite Strecke der schnellere der beiden Rivalen zu sein, allerdings waren technische Probleme omnipräsent. Für die Niederlage Abbrings im brandneuen 208 T16 RS war auch eine Zehn-Sekunden-Strafe verantwortlich: Die Sanktion hatte er dafür aufgebrummt bekommen, dass er verspätet zum Start der elften Etappe erschienen war.

Die Peugeot-Crew hatte noch daran gearbeitet, das Problem mit der Servolenkung, das Abbring am Freitag viel Zeit gekostet hatte, in den Griff zu bekommen. Dritter wurde überraschend der 43-jährige Oldie Jean-Michel Raoux (Peugeot 207 S2000), der von Pech und Unvermögen der Konkurrenz profitierte.

Motor, Startvorrichtung, Reifenschaden

Der Reihe nach: Schon am Vormittag hatten beide Piloten diverse Probleme zu beklagen. Als der Schlusstag der Rallye mit dem zwölften Abschnitt eröffnet wurde, zickte sowohl unter der Haube des Peugeot als auch unter der des Ford der Motor. “Manchmal habe ich Leistung, manchmal nicht. Vielleicht ist es die Einspritzung”, schildert der schon zu diesem Zeitpunkt zweitplatzierte Abbring, der den Rückstand auf Sousa auf 10,7 Sekunden verkürzte, die Bestzeit aber Ricardo Moura (Ford Fiesta RS) überlassen musste.

Apropos Sousa: Der 27-jährige Lokalmatador stimmt in das Klagelied beim Thema Motor ein. “Keine Ahnung, ob das mit der Höhenlage zusammenhängt. Das kann schon ein Grund sein”, rätselt der Portugiese. “Es fehlt einfach etwas an Leistung.” Bei Sousa streikte auch die Startelektronik des Fiesta RRC: “Wir haben keinen weiteren Sensor, also gibt es nichts, was wir unternehmen könnten. Ich hörte, dass das Teil rund 1.000 Euro kosten soll. Ich verliere an jedem Start drei Sekunden. Ich spiele mit der Kupplung, aber da muss ich vorsichtig sein, sonst ist die demnächst auch im Eimer.”

Raoux profitiert von Gryazin-Unfall

Ehe es in den Servicepark ging, setzten auf den Wertungsprüfungen 13 und 14 erneut Moura sowie der außer Konkurrenz wiedereingestiegene Mitfavorit Kajetan Kajetanowicz (Ford Fiesta RS) die Bestmarken. Die strauchelnden Gesamtführenden lieferten sich dahinter ein enges Duell, in dem Sousa seinen Vorsprung bis zur Reparaturpause auf 19,1 Sekunden vergrößerte – auch, weil Abbring nach einer Wasserdurchquerung Bekanntschaft mit einem Straßengraben machte: “Ich lenkte ein und es stand mehr Wasser als erwartet. Ich hatte Aquaplaning, rutschte nach außen und wir haben uns gedreht.” Das Peugeot-Ass ärgert sich mächtig: “Das hätte nicht passieren dürfen.”

Abbring fand auf den Etappen 15 und 16 zurück zu alter Stärke. Mit zwei Erfolgen auf beiden Abschnitten verkürzte er den Rückstand auf Sousa auf 5,1 Sekunden, auch weil der einen Plattfuß zu beklagen hatte. Alle Podiumshoffnungen dahin waren für Vasily Gryazin: Bis dato mit komfortablem Vorsprung auf Platz drei liegend versenkte der erst 20-jährige Lette seinen Ford Fiesta S2000 in einer 90-Grad-Linkskurve neben der Fahrbahn. Der Schaden hielt sich in Grenzen, Weiterfahren aber ausgeschlossen. Raoux staubte ab: “Ich bin sehr glücklich und sehr überrascht.”

Der Einfluss der Azoren-Rallye auf die ERC-Gesamtwertung hält sich in Grenzen, nachdem Skoda auf den Trip auf die Atlantikinseln verzichtet hatte. Es führt weiter der Finne Esapekka Lappi (98 Punkte) vor dem an diesem Wochenende glücklosen Peugeot-Piloten Craig Breen (69) und der Skoda-Hoffnung Sepp Wiegand (48). Der Sachse wird sich glücklich schätzen, dass der punktgleiche Gryazin ein gutes Azoren-Resultat leichtfertig in den Straßengraben warf.